Was ziehe ich zum Familien-Shooting an?

Diese Frage bekomme ich im Vorgespräch zum Shooting sehr oft gestellt.

Ich finde es sehr gut, dass Ihr fragt. Die richtige Kleidung macht in der Bildwirkung einiges aus, und kann zusätzlich zur Harmonie im Bild beitragen.

1. Ihr müsst Euch wohlfühlen!

Es gibt für mich nichts Wichtigeres, als das Ihr Euch wohl fühlt in Eurer Kleidung. Denn ist dem nicht so, strahlt Ihr das unbewusst aus und das sieht man auf den Bildern.

Als eher unpraktisch empfinde ich Blusen, Hemden etc. Dabei kommt es natürlich auf die Passform und das Material an, aber bei kleinen Kindern rutschen die Kragen oft vors Gesicht und bei den Mamas “beult” es manchmal unvorteilhaft am Rücken, und man muss eigentlich ständig zuppeln und kontrollieren, ob noch alles richtig sitzt. Das nimmt die Entspannung beim Shooting.

Eine Mutter mit ihren Kindern bei der Apfelernte.
Mutter mit ihren Kindern
2. Lasst die Business-Klamotten im Schrank.

Häufig denken gerade die Papas, dass sie sich ins frisch gebügelte Hemd und Krawatte zwängen müssen.  Ich denke, dass Ihr normalerweise nicht im gestärkten und weißen Hemd auf dem Sofa kuschelt, oder?!

 Denn natürliche Bilder von Dir und Deinen Lieben, welche die authentische Familienmomente voller Nähe und Geborgenheit einfangen, brauchen natürliche Kleidung, in der ihr Euch entspannt und wohlfühlen könnt.

Eine Mutter spielt mit ihrem Kind in der Natur.
3. Lieber hell als dunkel.

Meine Bildsprache ist eher hell und warm, dazu passt entsprechende Kleidung, um diese Wirkung zu unterstützen. 

Vor allem, wenn es um Babybauch-Bilder geht, vermeidet möglichst zu dunkle Töne. Ein schwarzes Top kann Dein bezaubernd und rundes Babybäuchlein förmlich verschlucken. Ausserdem wirkt helle Kleidung freundlicher und zieht den Blick des Betrachters an sich.

.Natürlich bin ich selbst Mutter von zwei kleinen Kindern und weiß, dass es so manch kleine Dreckspaten gibt, und diese als wahre Schmutzmagneten fungieren. Aber kleine Flecken retouchiere ich im Notfall schnell weg.

4. Keine wilden Muster oder Farbmixe

Auf den Bildern sollt Ihr im Mittelpunkt stehen, nicht Eure Kleidung. Deshalb würde ich eher dazu raten, dass Ihr lieber unifarbene und schlichte Kleidung tragt. Zu viele Muster machen das Bild schnell unruhig und lenken ab. Auch die großbedruckten Shirts oder Kleidchen mit der Eiskönigin Elsa und Feuerwehrmann Sam dürfen (wenn irgendwie möglich) einfach mal im Schrank bleiben. 

Ich kenne jedoch die Diskussionen mit meine Tochter nur zu gut. Sie hatte ein Phase in der sie nur Kleider tragen wollte. Auch bei -Graden und Regenwetter.

Am Wichtigsten ist es, dass alle glücklich sind und sich wohlfühlen. Also , wenn es zum Gelingen des Familien-Shootings beträgt, dann darf es halt auch Elsa und Co. sein.

n freier Natur mit der Familie.
5. Farben aus einer Farbfamilie

Am Besten Ihr stimmt euch untereinander ab. Jedoch bedeutet das nicht, dass ihr Euch im Partnerlook kleiden sollt. Bewegt euch in der gleichen Farbfamilie und in der gleichen Stilrichtung, was die Kleidung betrifft. Dann werden die Bilder harmonisch und gewinnen an Ruhe.

Mutter Kind Porträt on Location.
Familie macht ein Wettrennen mit seinen Kindern.
6. Natürliche Materialien

Am schönsten wirken meiner Meinung immer natürliche Materialien in sanften Farben. Kleidung aus Wolle, Leinen und Baumwolle meine ich damit, nur die gute Seide würde ich aussen vor lassen, denn sie knittert zu schnell und ist unglaublich empfindlich.

Kleines Mädchen spielt mit ihrer Tochter ausgelassen am See.
7. Was ziehe ich an, wenn es kälter ist?

Diese Frage stellt natürlich oft im Herbst und Winter.

Herbst und Wintershootings können traumhaft sein und ich mag diese auch sehr gern. Was pflegte meine Oma immer zu sagen: “ Es gibt kein falsches Wetter, sondern nur falsche Kleidung“

Das Anziehen gestaltet sich aber tatsächlich etwas schwieriger als in den warmen Tagen, denn gerade Funktionsbekleidung ist ja nicht unbedingt so schön. Ich empfehle euch daher einen wolligen Lagenlook. Packt einfach ordentlich Wollschichten übereinander. Über den dicken Pulli noch eine lange Strickjacke und ein paar Stulpen. Das darf dann auch gerne etwas bunter sein. 

Ich nehme auch meistens Decken mit. Und in diese kann sich dann eingekuschelt werden.

Jede Jahreszeit hat seinen ganz besonderen Reiz und bringt seinen eigene Zauber mit sich.

Menü schließen