Bilder einer jungen Frau

Schreib doch mal einen Blog haben sie gesagt!

Du hast doch soviel zu erzählen, haben sie gesagt. 

Hätte ich gewusst, worauf man alles achten muss, hätte ich es dennoch getan.Natürlich dreht sich bei mir alles um das Thema Fotografie.Was mich bewegt und was mich wirklich glücklich macht.

Ich teile meine Erfahrungen und Erlebnisse mit euch.

 

Hier habe ich eine wichtige Grundlagen zum Thema bloggen für ich aufgeführt. Ich bin kein Profi. Wenn es noch etwas gibt, was ich vergessen habe, dann lasst es mich gern wissen.

1. Formuliere eine interessante Überschrift.

Wähle eine Überschrift, die spannend, vielversprechend, provozierend oder unterhaltsam ist. Formuliere  diese kurz und knackig und nimm dir dafür Zeit. Ein guter Titel entscheidet oft darüber, ob deine Leser den Artikel überhaupt beachten. 

 

2. Halte das Versprechen, das du machst. 

Mit der Überschrift schürst du Erwartungen und gibst ein Versprechen an deineLeser ab. Anders formuliert: Wenn der Titel praktische Tipps verspricht, müssen diese auch im Artikel enthalten sein. Ansonsten verlierst du deine Leser.

 

3. Baue Bilder ein.

Ich kann es nicht oft genug sagen: Blogartikel ohne Bilder sind langweilig. Du kannst  die besten Inhalte bieten, doch mit reinen Textwüsten ziehen Sie kaum Leser an.

 

4. Machen dir  über das Layout Gedanken.

Apropos Textwüste: Neben den Bildern spielen auch Layout und Gestaltung deiner Artikel eine Rolle. Zwischenüberschriften, hervorgehobene Sätze oder Schlagworte, Textkästen und Listen lockern einen Artikel auf und erhöhen die Lesbarkeit.

5. Sprich die Sprache deiner Leser.

Schreib verständlich und wähle passende Formulierungen. Wer unnötige Fachbegriffe oder zu viel Denglisch verwendet, vertreibt Leser damit oft effektiv.

 

6. Strukturiere Deine Texte.

Das gilt nicht nur für die Optik und das Layout, sondern auch für den Inhalt. Mach es den Lesern leicht, dem roten Faden zu folgen.

 

7. Bringe Beispiele und Erfahrungen ein.

Wertvolle Informationen sind zwar gut, doch wenn du diese um eigene Erfahrungen bereicherst, kommt das bei deinen Lesern – meiner Erfahrung nach – noch besser an.

 

8. Schreibe mit Witz und Humor.

Humor oder Ironie sind zwar nicht bei allen Artikeln angebracht, können Texte jedoch ansprechender gestalten und ein Lächeln auf das Gesicht deiner Leser zaubern.

 

9. Nutze verschiedene Formate.

Checklisten, Guides, Tutorials, Praxisbeispiele – all das sind Artikelformate und Elemente, mit denen du deine Beiträge interessanter gestalten kannst.

10. Verliere deine Persönlichkeit bzw. Authentizität nicht.

Natürlich macht man sich immer Gedanken, was die anderen denken. Aber es bringt nicht anderen nach dem Mund zu reden. Eine eigene Meinung haben, und dabei Ich bleiben halte ich für sehr wichtig.

Menü schließen